Erbstück: Revue 400 SE 25

Erbstück: Revue 400 SE 25

Mein Großvater hat mit einer Revue 400 SE 25 fotografiert.
Jetzt, einige Jahre nach seinem Tod, hab ich von meiner Großmutter die alte Kamera bekommen. Technisch ist sie sehr gepflegt, abgesehen von der leeren Batterie. Als Glas ist ein Revuenon 40mm 1,7 verbaut, welches sehr scharf sein soll und brillante Farbtreue besitzt. Verschlusszeiten von 1/8 – 1/500 sind drin, natürlich auch Bulb. Messwertspeicher durch halbes Durchdrücken des Auslösers.
Manuelle Blendenwahl ist nicht möglich, es gibt eine Blendenautomatik. Allerdings kann man da die Kamera natürlich austricksen, indem man ihr eine andere Filmempfindlichkeit vorgaukelt.

Ich werde mir demnächst mal ein paar Rollen Film kaufen und das alte Schätzchen aus den 70ern ausgiebig testen. Die analoge Fotografie kommt bei mir eh zu kurz…
Die Sucher-Kameras finde ich interessant, denn man muss schon noch etwas mehr arbeiten als mit einer D-SLR. Im digitalen Bereich sind diese Kameras in wirklich guter Qualität recht selten. Sehr guter Vertreter mit Vollformat-Sensor ist die Leica M 9, im APS-C-Format die Leica X1.