flash2softbox – Adapter für Aufsteck-Blitze

flash2softbox – Adapter für Aufsteck-Blitze

Ein glücklicher Zufall brachte mir Vorgestern einen kleinen Dörr SS100M Blitz ein, inklusive einer 40x60cm Softbox mit Front- & Innendiffusor mit Universalanschluss. Der Dörr-Blitz liefert 100Ws Leistung und ist per Schalter auf 50% Leistung einstellbar. Er hat eine 40W Einstelllicht-Birne und braucht natürlich – und leider – immer einen Strom-Anschluss.

Ich wollte allerdings auch diese Softbox mobil nutzen können, wie meine 60x60er und 80x80er, schön Strom-unabhängig. Also mit dem Speedlight oder dem Yongnuo Aufsteck-Blitz. Die beiden anderen Boxen sind dafür gebaut, diese hier ist eine einfach Studio-Softbox mit Universal-Anschluss. Also was tun?

Das flash2softbox-System war mir durch die Empfehlungen von Krolop & Gerst bekannt, aber ich hatte bisher ja keine Verwendung dafür. Jetzt lag hier diese Box rum, also musste etwas her aus dem System. Der Exklusiv-Vertrieb ist die Sambesi-Group, in der Online-Shop ich mich informiert und anschließend bestellt habe. Zahlung übrigens schnell und sicher per PayPal! Sehr gut!

Kommen wir zum Bestell-Prozedere:

Zuerst sollte man ungefähr abschätzen können, mit welchem Equipment man seine Softbox einsetzen möchte. Habe ich einen kleinen Aufsteckblitz wie den Canon 270EX II oder den Nikon SB400? Oder doch einen mittleren oder großen (z.B. Canon 430EX II, Canon 580EX, Nikon SB600/800/900)? Möchte ich einen Funkauslöser verwenden? Wichtige Fragen, denn den Antworten entsprechend muss man das Zwischenstück zwischen Adapter-Ring und Grundplatte wählen, da die Bauhöhe der Geräte – zzgl. der Auslöser – ja variiert.

Zwischenstücke bestimmen die Höhe zw. Grundplatte & Blitz

Ich habe bei meinen größeren Blitzen Canon 430EXII und Yongnuo YN560 in Verbindung dem Yongnuo RF-602 Blitzauslöser oder einem TTL-Kabel das 90mm Zwischenstück gewählt, wie es empfohlen wird. Die kürzeren Zwischenstücke sind für kleinere Blitze oder Verwendung ohne Auslöser gedacht und haben Längen von 30, 50 und 75mm. Liest man die kurze Erläuterung auf der Shop-Seite, so findet man sehr schnell das zu den eigenen Bedürfnissen passende Zwischenstück. Sollte man sich trotz aller Hinweise unsicher sein bietet die Sambesigroup auch ein variables Zwischenstück von 75-120mm an, das allerdings mit 84,99 auch 40€ teurer ist, als die normale Version. Also lieber Blitz auf Auslöser stecken, Messen hilft!

Dann noch eine Entscheidung: Die normale, oder die XL-Variante? Der Unterschied liegt darin, dass die Grundplatte der XL-Variante mit einem Langloch versehen ist und man somit die Position des Blitzen nach vorne oder hinten verstellen kann. Auch hier folgte ich der Empfehlung, denn 5€ Aufpreis zum Standard sind zu verschmerzen und bei Verwendung mit einem Funkauslöser wie dem RF-602 soll man diese Variante wählen und es erscheint mir sinnig den Blitz justieren zu können.

Also kostet der Adapter dann 44,90€.

Dazu haben ich mir noch einen Handgriff bestellt. Denn zwei Boxen und Stative habe ich. Was mir fehlte war eine Möglichkeit, eine kleine Softbox einfach selbst direkt in die Hand zu nehmen oder einem Assistenten in die selbige zu drücken und so richtig variabel zu sein ohne ständig das Stativ umstellen zu müssen. Der ist mit 18,90€ nicht der billigste, aber billiger bekommt man einen Griff auch in Einzelanfertigung nicht mit Schaumstoff und Gewinden gedreht. Also passt das.

Dafür, dass ich einen großen Polsterumschlag mit zwei kleinen Kistchen erhalten habe, finde ich allerdings 7,90€ Versandkosten recht hoch. Aber ok, wenigstens versichert, mit Tracking usw… Sind eben Pauschalen aus Mischkalkulation, was will man machen… Was ich aber SEHR positiv fand war die zügige Bearbeitung. Am 01. spät bestellt, am 02. versendet, am 03. morgens hier. Sehr gut! Das kenne ich sonst nur von Amazon.

Verpackung:

Ein Träumchen. Seht selbst:

Das Ganze wird in einer edel wirkenden Alu-Dose geliefert, in der alles fein in schwarzes Papier gebettet ist. Eine solche Verpackung ist ein netter Start in das Experiment flash2softbox.

Montage:

Die Montage ist ein Kinderspiel. Mit einer Schraube wird der Adapter-Ring auf das Zwischenstück geschraubt, mit zweien dies dann auf die Grundplatte. Der Inbus-Schlüssel liegt bei. Dann noch den Blitzschuh mit der 1/4 Zoll Rändelschraube durch das Langloch befestigen. Fertig. Die Softbox mit dem Universalanschluss befestigen und den Blitz mit Auslöser in den Blitzschuh. Das Ding ist komplett. Für den Handgriff gibt es ein weiteres Gewinde. Festschrauben. Zusammengesetzt sieht das Ganze dann so aus wie auf dem Bild rechts.

Verarbeitung und Handling:

Prima einfach. Aber was will man bei Alu-Teilen auch viel falsch machen. Das ganze ist solide und relativ leicht ausgeführt. Die Bohrungen sind sauber, die Schrauben versenkt. Einzig der Blitzschuh irritiert mich etwas, und hier ist ACHTUNG geboten! Alles ist Metall und hochwertig, der Blitzschuh dagegen ist auch Kunststoff und der Blitz oder was auch immer wird nur gesteckt. Es gibt keine Möglichkeit ein eingeschobenes Gerät zu fixieren!

mitgeliefert

Ein Blitz hat eigene Befestigungsmöglichkeiten, aber der Yongnuo RF-602 nicht. Er wird nur gesteckt und fällt so einfach rückwärts wieder aus dem Blitzschuh.

Das ist natürlich bei mobilem Einsatz nicht zu gebrauchen! Trotzdem ist die der einzige, wirkliche Kritikpunkt, den ich an diesem System im Moment habe.

Ich hatte glücklicherweise noch einen Blitzschuhadapter mit Sicherungsschraube rum liegen und habe diesen somit ersetzt. Nun sitzt auch der Yongnuo RF-602 sicher auf der Grundplatte. Alles ist stabil und handlich.

 

 

mein Ersatz

Für den Einsatz auf einem Stativ muss man zusätzlich einen Negier mit Spigott oder zumindest 1/4 Zoll-Anschluss verwenden, der in der Grundplatte verschraubt wird, wie es sie z.B. von Manfrotto gibt. Denn es ist kein Negier mitgeliefert, wie es bei den günstigen Fallt-Softboxen der Fall ist. Hier haben wir jedoch einen Vorteil bei dieser Anwendung: Der Negier sitzt dann unterhalb der Grundplatte und kann so weiter nach unten geneigt werden als es bei den Faltboxen mit fixierten Kugelkopf der Fall ist.

Der Rest verhält sich wie immer bei einem Setup aus Kompaktblitz und Funkauslöser. Es wird ja eh alles am Blitz oder bei TTL an der Kamera eingestellt und betrifft den flash2softbox Adapter also nicht. Der tut einfach was er soll und hält eine Softbox mit Universalanschluss ordentlich fest vor dem Aufsteckblitz. Auch ruckartige Bewegungen, wie sie beim Halten in der Hand oder bei starkem Wind außen vorkommen können, ist mir die Box nicht abgefallen oder gar weg geflogen. Und ich denke, ich habe heftiger gerüttelt als es eigentlich unter normalen bis rauen Bedingungen stattfinden würde.

Mein Fazit:

Kurz gesagt: Ich bin begeistert von diesem System. Es hält definitiv, was es verspricht und ist dabei einfach aufzubauen und zu benutzen. Kompakt und mit 1,3Kg inkl. Yongnuo RF-602 und YN560 auch noch relativ leicht. Ultramobil, einfacher geht es nicht. Der Preis ist mit rund 65€ inkl. Handgriff sogar fast günstig. Ich freue mich nach dem Zusammenbau und den kleinen Tests heute schon sehr auf den ersten Einsatz outdoor und fange direkt an mir Modelle für Test-Shootings zu suchen. Also wer will, der melde sich 😉

Ich kann das flash2softbox System reinen Gewissens empfehlen! Shop, Bezahlung, Versand, Qualität, Preis und Leistung sind durchweg voll in Ordnung! Abgesehen von der Sache mit dem Blitzschuh, aber das ist nicht tragisch, wie ich finde.

So sieht das Setup dann im Großformat aus.

Ein kleiner Bonus sollte nicht unerwähnt bleiben: Ab einem Bestellwert von 50€ liefert die Sambesigroup nämlich noch ein Gimmick mit: Die DVD „Blog2011 – Videotutorials Peoplephotography“ von Krolop & Gerst. Diese enthält alle Videos, die die beiden im Jahr 2011 in ihrem BLog veröffentlicht haben. Das sind immerhin ca. 7 Stunden Lernmaterial, Tipps und Tricks!

Das dazu. Und nun bitte teilen, liken, +1en oder twittern 😉