Canon EOS 550D alias RebelT2i angekündigt!!!

Canon EOS 550D alias RebelT2i angekündigt!!!

Gestern hat Canon die EOS 55oD, oder auch T2i angekündigt! Eine ganz besondere neue DSLR.

Warum? Was kann sie?

Nun, ich bin aus Zeitmangel wieder etwas langsam gewesen, aber es gibt ja zum Glück noch Leute, die scheinbar nix anderes zu tun haben 😉 Also haben sich andere schon etwas mit dem Gerät auseinander gesetzt.

Ich will das hier mal zusammenfassen:

Was kann die Kamera? Und für mich besonders interessant: Was kann sie besser als meine 7D????

Nun, der Body der 550D kostet lediglich 799$, wird also wohl auch so um die 800€ liegen. Der Body der 7D kostet 1699€, und ist damit gut doppelt so teuer. Muss ich mich nun ärgern? Diese frage stelle ich mir…

Auf den ersten Blick gibt es viele Gemeinsamkeiten:

HD-Movies in FullHD mit 1920×1080 Pixeln in 24p, 25p, 30p und 50p und 60p in 1280×720 Pixeln. Kennt man von der 7D. Gleicher Codec. Alle Einstellungen manuell möglich. Auch von der 7D bekannt. 18 Megapixel kennt man auch. ISO-Empfindlichkeit jedenfalls von den Zahlen her gleich.

Was das Rauschen betrifft warten wir mal auf erste harte Film- & Foto-Tests. Was gerade besonders in der Presse gehypet wird ist der Mini-Klinken-Eingang für ein externes Mikrofon. Hallo? Hat sich mal jemand die 7D angesehen? Also ich hab den Klinkeneingang gefunden.

Das Design und der Body:

[singlepic id=148 w=320 h=240 float=center]

So sieht es aus, das gute Stück.

Von vorn findet sich keine großartige Veränderung gegenüber der 7D, die z.B. durch ihren dedizierten Movie-Mode-Button für Furore sorgte.

Also schauen wir uns mal die Rückseite an:

[singlepic id=149 w=320 h=240 float=center]

Ok, wo soll ich nur anfangen… Der Movie-Mode wird am Programm-Rad aktiviert. Es findet sich dort eine Position mit dem Symbol einer kleinen Kamera. Ungefähr dort, wo der Movie-Button bei der 7D sitzt, ist hier der Record-Button. Das obere Display fehlt ebenfalls. Aber das kennt man von „kleineren“ Modellen ja bereits von allen Herstellern. Das Display ist ebenfalls 3“ groß. Aber was fällt mir besonders auf?

Richtig! Das geliebte Drehrad ist weg! Sowas…

Bei meinem Umstieg von Nikon auf Canon war das das schönste. Keine dusseligen Knöpfe, es ging einfach alles schneller. Nun finden sich auch hier Knöpfe. Ob das so gut ist?

So viel erstmal. Fest zu halten gilt: Die Steigerung von der 500D ist enorm.

Immerhin bot die nicht viel. Und nur 20fps, was wirklich unsinnig war. Dieses Update bringt nunmal einige Features der 7D mit. Und das für 800€!

So, und muss ich mich nun ärgern?

Nein, ich ärgere mich nicht!

Die 7D hat noch mehr zu bieten als die 550D, was ich bei dem Preis auch inständig gehofft hatte. Und was ist das genau? Der DUAL Digic4-Prozessor zum Beispiel. Ob der bei Video groß was bringt? Keine Ahnung. Aber ich fotografiere ja auch viel, und da bringt er sicher etwas.

Das Gewicht. Die 550D wiegt 520g, die 7D 860g, das ist ein gewaltiger Sprung. Allerdings heißt Gewicht bei uns DSLR-Filmern auch Stabilität, also ist mehr auch manchmal gut.

CF vs. SD: Die 550D nutzt SD-Karten, ich persönlich stehe eher mehr auf das CF-Format. Die kleinen Hutzeldinger im SD-Format verlier ich zu schnell. Außerdem glaube ich noch immer, dass CF-Karten technisch bedingt sicherer sind.

Und was liebe ich besonders? Die individuellen Settings. Die 7D bietet die Möglichkeit drei selbst erstellte oder „geborgte“ Profile zu speichern und bei Bedarf schnell abzurufen. Und Tests haben es gezeigt: Flach ist gut!

Stu Maschwitz empfiehlt schon seit Anbeginn der 5DM2-Video-Zeit:

Flatten your image!

Wie nervig ist es denn nun, dass die 550D dieses Feature nicht bietet?

Man kann alles einstellen, aber nicht speichern und schnell zwischen Settings wechseln. Die Funktionen sind wichtig um optimales Material zu erlangen, mit dem man anständig Farbe korrigieren kann.

Außerdem ist der Body der 7D hochwertiger aus einer Magnesiumlegierung gefertigt und gegen Staub und Feuchtigkeit geschützt.

So viel zum Vergleich der EOS 7D mit der EOS 550D.

Macht es Sinn sie mit Nikon-Modellen zu vergleichen? Irgendwann sicher 😉

Fazit:

Dass ich mich nicht ärgern muss habe ich schon eingesehen. Aber was ist die 550D? Ganz einfach: Sie ist eine absolut geniale Chance! Sie ist mal wieder eine Revolution! (Diese Revolutionen gibt es fast monatlich in letzter Zeit…) Für 800€ wird es eine Kamera geben, die sich unabhängige Filmer vor zehn Jahren nicht erträumt hätten! Diese Preise…

Rechnen wir mal durch:

EOS 550D: 800€

Sigma 50mm 1,4 EX: 450€

Sigma 30mm 1,4 EX: 430€

Sigma 20mm 1,8 EX: 570€

Das wäre ein suuuuper Film-Set für rund 2.250€, den Preis eines 5DM2-Bodies. Und damit ist es DAS Einsteiger-Gerät!

Von mir eine absolute Empfehlung für alle jungen Filmer, für Filmschulen und alle Fotografen die auch mal ein Video machen wollen!

P.S.: Diese Crop-Funktion erwähne ich nicht weiter, denn entweder filme ich volles Material oder ich lasse es… 😉

© EOS 550D-Pictures: Canon Europe