Objektiv-Adapter: Pentax K auf EOS

Objektiv-Adapter: Pentax K auf EOS

Optiken von und für Pentax an Canon DSLRs sind eine Sache für sich.

Ich habe nun das SMC Pentax-M 50mm 1,4 hier, das ich mein Eigen nenne, und zuvor hatte ich ja schon das Pallas Magenta 135mm 2,8 und ein Pallas Magenta 28mm 2,8 hier, wozu wir später noch kommen.

Das Penatx K-Bajonett hat eine Eigenheit bzgl. der Blende. Nämlich einen recht überdimensionierten Blendenhebel. Dieser ragt an der EOS 7D in das Gehäuse und kollidiert dort irgendwo mit diesem, sodass der Blendenhebel immer „gedrückt“ bleibt und ein Einstellen der Arbeitsblende nicht möglich ist.

Was dagegen hilft ist ein Umbau der Optik. Das Bajonett samt Blendenring usw. abbauen und den Hebel entfernen, dann wieder alles zusammensetzen. Wer sich das nicht zutraut oder wem das zu lange dauert: Blechschere und ab mit dem Teil. Das ist nicht rückgängig zu machen, geht aber weitaus schneller.

An der 5D und 5DMarkII funktioniert der Pentax K/EOS-Adapter offiziell nicht, da das hintere Ende der Optik sogar mit dem Spiegel der Vollformat-Kamera kollidieren soll. Ich teste das mal 😉

Das Pallas Magenta 28mm 2,8 hatte übrigens bei mir keines der oben genannten Probleme. Warum auch immer. Selbst wenn die Optiken an sich völlig unterschiedlich aufgebaut sind, sollte man doch davon ausgehen können, dass das Hinterteil gleich ist 😉

Kommen wir mal zu Bildern vom SMC 50mm 1,4:

Dieses Foto ist gestern Abend vor dem Essen entstanden. Es war schon recht dunkel, also Blende 1,4, 1/50 bei ISO 1600. Durch die Komprimierung kann man leider nicht mehr so gut erkennen, wie knackscharf die Optik ist. Trotz der „langen“ Belichtungszeiten. Das manuelle Fokussieren ist mit diesem Objektiv bei Offenblende kein leichtes Spiel. Das braucht sehr viel Übung, und so habe ich in den ersten Tagen reichlich Ausschuss produziert. Aber man lernt ja dazu, und so macht dieses sehr lichtstarke Normal-Objektiv, das an der 7D dank Crop leicht telig wird, dann doch sehr sehr viel Spass. Es macht einfach tolle Bilder.

Ich habe auch inzwischen schon richtig feine Portraits gemacht.

Wenn man bedenkt, dass man dieses Objektiv in der „Bucht“ für 40 – 160€ bekommt (je nach Zustand…) und ein PK/EOS-Adapter zwischen 12,50€ und 29,99€ kostet, so ist das ein super Deal. Sicher bieten Canon und Nikon auch gute und günstige 50er an, aber nur mit 1,8er Blende. dafür mit einem mehr oder weniger guten AF. Da kann man dann gleich manuell scharf stellen. Und diese Optik besteht nicht zu 80 oder mehr Prozent aus Kunststoff. Das ist solide 70er Jahre-Arbeit aus Glas und Metall.

Das SMC Pentax-M 50mm 1,4 weißt ein wie ich finde recht angenehmes Bokeh auf. Es ist ruhig, sehr weich und ohne Doppelkonturen. Kaum sichtbare chromatisch Aberrationen lassen sich – wenn sie überhaupt auftreten – leicht entfernen.

Fazit:

Wer manuelles Handling mag und keine Vollformat-Kamera wie die EOS 5D und 5DMarkII besitzt, bekommt mit einem PK/EOS-Adapter und dem SMC 50mm 1,4 ein sehr gute Objektiv zum unschlagbaren Preis!

Ob die Kombination an der 5DMarkII wirklich nicht geht – auch nach Entfernung des Blendenhebels nicht – werde ich hoffentlich bald ausprobieren können.

Aber Achtung!

An Nikon DSLRs ist leider ein Adapter mit Ausgleichslinse nötig um „Unendlich“ fokussieren zu können. Dieser schluckt Licht und Bildqualität, also empfiehlt sich hier dann alternativ doch der Griff zum Nikon AF Nikkor 50mm 1,8D, das um die 150€ kostet und ebenfalls eine sehr gute Abbildungsleistung für die Preisklasse aufweist. Die Optik hat allerdings keinen eingebauten Fokus-Motor und funktioniert somit an den kleinen Nikons D40, D40x usw. ebenfalls nur mit manuellem Fokus. D90 und aufwärts fokussieren per Stangenantrieb automatisch.

Hier mal ein kleiner DoF-Test vom Pentax SMC 50mm 1.4M: